Startseite

Das Modell MONERIS (MOdelling Nutrient Emissions in RIver Systems) ist ein semi-empirisch, konzeptionelles Modell zur Quantifizierung von Nährstoffeinträgen aus Punktquellen und diffusen Quellen innerhalb von Flusseinzugsgebieten (Behrendt et al., 2000; 2002a; 2002b). Zunächst wurde MONERIS in EXCEL realisiert. Seit 2008 besitzt MONERIS eine anerkannte in VBA programmierte Oberfläche. Zusätzlich wurde ein Szenariomanager zur Berechnung der Auswirkungen von Maßnahmen auf den Nährstoffeintrag für unterschiedliche Eintragspfade und räumliche Einheiten entwickelt. Seit 2012 ist MONERIS für eine anwenderfreundlichere Nutzung mit C# programmiert.

Grundlage für das Modell sind Daten zum Abfluss und zur Wasserqualität des Untersuchungsgebiets und ein Geographisches Informationssystem (GIS), welches zahlreiche digitale Karten sowie statistische Informationen zu verschiedenen administrativen Ebenen integriert. Die Anwendung von MONERIS erlaubt die differenzierte Erhebung der Nährstoffeinträge in ein Flusssystem auf Analysegebietsebene. Die Ergebnisse können anschließend im GIS kartographisch visualisiert werden.

Die maßgebenden Eintragspfade und -prozesse für die Modellberechnung mit MONERIS sind in Abbildung 1 im Überblick dargestellt. MONERIS berücksichtigt sieben Pfade für Nährstoffeinträge in die Oberflächengewässer:

Diagramm