Modellentwicklung

Ende der 80er Jahre des letzten Jahrhunderts erkannte der Begründer des Modells MONERIS, Dr. Behrendt, bei seinen Analysen zur Modellierung der Phytoplanktonverteilung in Flusssystemen den wichtigen Zusammenhang zwischen dem Einzugsgebiet und der lokalen Wasserqualität. Er sah eine Phytoplanktonmodellierung nur dann als möglich an, wenn die räumliche Verteilung und die Herkunft von Nährstoffeinträgen verstanden wird und modelliert werden kann. In den folgenden Jahren entwickelte er das Modell MONERIS, das 1999 zum ersten Mal präsentiert wurde. Im Rahmen weiterer Forschungen fanden zahlreiche Verbesserungen und Erweiterungen der Funktionalitäten und Modellergebnisse statt, die zu einer Überführung des Modells von einer Lotus-Umgebung, über eine Excel/VBA-Umgebung hin zu einer C#-Programmierung (MONERIS 3.0) führten.